Stehtoskop

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Therapieverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), das in Österreich durch den obersten Sanitätsrat anerkannt ist. Das ist begründet in den guten wissenschaftlichen Belegen, der hohen Wirksamkeit und den kaum vorhandenen Nebenwirkungen.

Gesundheit des Menschen ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin ein ganzheitlicher Begriff.
Die im Westen übliche Unterscheidung zwischen Körper und Psyche ist der TCM fremd. Nicht einzelne Krankheiten werden behandelt, sondern der ganze Mensch.

Diese Jahrtausende alte Therapieform bewirkt durch Regulierung des Energieflusses Besserung und Heilung bei einer Vielzahl von Krank­heitsbildern. Die Behandlungen werden auf die individuellen Symptome abgestimmt.

Akupunktur ist eine komplexe Behandlung mit Nadeln, die auf die inneren Organe und Muskeln wirkt und so gestörte Funktionen wiederherstellt. Der Energiefluss wird angeregt, Blockaden gelöst, Schmerzen beseitigt und das Allgemeinbefinden gebessert. Auch die Behandlung selbst wird meist als angenehm empfunden.

Durchführungsweise

Vor jeder Behandlung steht selbstverständlich ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem die voraussichtliche Anzahl der Therapieanwendungen sowie die Kosten besprochen werden.

Körperakupunktur: Die Stimulation der Akupunkturpunkte erfolgt in meiner Praxis mittels dünner, steriler Einmalnadeln. Der Stich verursacht nur einen minimalen Schmerz, da nur sehr feine Nadeln verwendet werden

Ohrakupunktur: Ich verwende hierbei ähnliche Nadeln wie bei der Körperakupunktur, die nach der Behandlung wieder entfernt werden.

Die gleichzeitige Kombination beider Akupunkturmethoden zeigt einen größeren Erfolg.

Mögliche, aber äußerst selten auftretende Nebenwirkungen sind u.U. geringe Nachblutungen und kleine Blutergüsse. Eine Reaktion auf die Behandlung kann kurzfristig eine leichte Verschlechterung der Symptome sein. Dies ist aber letztendlich positiv zu sehen, da die Akupunkturanwendung bereits eine  deutliche Wirkung zeigt.

Mögliche Anwendungsgebiete

Die Akupunktur ist in nahezu allen Bereichen der Medizin einsetzbar und findet sowohl bei akuten als auch bei chronischen Beschwerden Anwendung. Mithilfe dieser komplementären Therapieform können Störungen im gesamten Organismus behoben werden. Der Patient bemerkt eine Steigerung des Wohlbefindens und der Lebensenergie.

Die wichtigsten Indikationen

  • Atemwegserkrankungen
    • HNO Infekte, Bronchitis, chronische Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis), Asthma bronchiale, Allergien, Tinnitus
  • Beschwerden des Kopfes und des Bewegungsapparates
    • Verspannungen, Ischias, rheumatische Beschwerden
  • Erkältungskrankheiten
  • Gynäkologische Beschwerden
    • Menstruationsbeschwerden, klimakterische Beschwerden
  • Hautbeschwerden
    • Ekzeme, Allergien, Juckreiz
  • Stärkung der Immunabwehr
    • allgemeine Krankheits- bzw. Infektanfälligkeit, Immunschwäche
  • Magen- und Darmbeschwerden
    • Verstopfung, Durchfall, Koliken, Verdauungsstörungen, Gastritis, Reizmagen oder Reizdarm
  • Neurologische Erkrankungen
    • Schlafstörungen, Müdigkeit, Energielosigkeit, Konzentrationsstörungen, Vegetative Dystonie, Nervosität, Unruhe, sog. Burn out-Syndrom, depressive Verstimmung, psychosomatische Störungen
  • Schmerztherapie
    • Rückenschmerzen, Trigeminus-Neuralgie (Gesichtsschmerz), Schmerzen bei Gürtelrose, Migräne, Gelenkschmerzen
  • Urologische Erkrankungen
    • Harnwegsinfekt, Reizblase, Inkontinenz
  • Unterstützung bei Gewichtsreduktion und Raucherentwöhnung, Essstörungen